Gastbeitrag – Kompressionstherapie (Teil VII – Ende)

#Thrombose – Was macht die professionelle Pflege eigentlich?

Hallo liebe Leser/innen,

heute verdeutlichen wir die professionelle Pflege anhand der Thrombose zu verdeutlichen. Ihr habt bereits etwas über Thrombose erfahren. In diesem Blogeintrag erfahrt ihr noch etwas mehr und ihr werdet erfahren, welche Handlungsschritte zu beachten sind. Was ist DEINE Aufgabe als professionelle Pflegekraft? Worauf solltest du achten und welche Maßnahmen musst du eventuell ergreifen?

Thrombose, du erinnerst dich welche Gefahr einhergeht? Genau, der Thrombus verschließt die Vene. Die Gefahr ist, dass er bis in kleinste Arterien gelangen (=Embolus) und ein Schlaganfall (=Apoplex) oder Herzinfarkt ermöglichen kann. Was ist nun deine Aufgabe und wie erkennst du das? 

Bei einer Thrombose ist das Areal deutlich geschwollen! Das erkennst du gut, weil der Umfang, z.B. der Wade, deutlich größer als zum Bein ohne Thrombose ist. Die Person leidet an starken Schmerzen und eine bläuliche Verfärbung der Haut ist möglich. Wenn die Symptome nicht stark ausgeprägt sind, besteht die Möglichkeit, dass es sich wie ein Muskelkater und der Bereich sich schwer für die Betroffenen anfühlt.

Es ist DEIN Job diese Warnsignale zu erkennen! Bist du dir unsicher? Sprich mit Kollegen. Im Zweifel kläre die betroffene Person über die Symptome und die möglichen Folgen auf! Kontaktiere einen #Arzt oder lasse ihn ins Krankenhaus einweisen. Es macht nichts, wenn der Verdacht sich nicht bestätigt. Schlimmer wäre es, wenn du nichts tust, weil du dir nicht sicher bist und es am Ende doch eine Thrombose war. Du kannst der Person auch die Angst nehmen. Im Krankenhaus sind Geräte (Ultraschall) vorhanden, die den Durchfluss der Vene anzeigen. 

Neben einer Thrombose existiert auch eine Thrombophlebitis. Dabei ist die oberflächige Beinvene entzündet. Wie erkennst du das? Im Gegensatz zu der Thrombose ist das Areal gerötet, erwärmt und verhärtet. Die Muskelanspannung ist schmerzlich. Typische Entzündungszeichen solltest du kennen. Weißt du sie noch? Es sind 5 Anzeichen: Schmerz, Wärme, Funktionsverlust, Schwellung, Rötung. Bitte beachte, dass hier eine Aufnahme mit dem Arzt sehr wichtig ist! Ein begründeter Verdacht sollte sehr ernst genommen werden und bedarf ärztlicher Behandlung! 

Wenn es eine oberflächige Beinvenenentzündung gibt, existiert auch eine tiefere Beinvenenentzündung. Diese geht in den meisten Fällen mit einer Thrombose einher. Auch hier sind Schmerzen, Schwellung und Rötung ein Anzeichen.

Kurze Wiederholung: Ein Verdacht auf eine Thrombose oder einer Phlebitis muss unbedingt von einem #Arzt untersucht werden. Es besteht eine potenzielle Gefahr für den Betroffenen. Sie kann sogar lebensgefährlich werden.
Von daher: Habt keine Angst, sobald ihr Symptome wahrnimmt und ihr euch unsicher seid. Sprecht mit #Kollegen oder mit einem #Arzt. Vorsicht ist in diesem Fall IMMER die bessere Wahl. 

Augen auf und sensibel sein. Habt keine Angst!

Bis bald, 
Maike und Insa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s